In dem Buch gab es 2 junge Frauen, Anna u. Lucy, Lucy wurde von Dracula gebissen. Wir haben uns dann so genannt, ich war Lucy. Unsere Klassenkameraden haben das natürlich mitbekommen und uns dann auch so genannt. Im Laufe der Zeit ist Anna dann abhanden gekommen, aber Lucy blieb (eben unsterblich als Vampir). In der 9. Realschulklasse bin ich mit ein paar Mitschülern auf ein Gymmi in die Kreisstadt gewechselt und mein Spitzname wurde hier so übernommen. Meine Freunde nennen mich bis heute Lucy. Und hier das Foto von Lucy:


1 Ansicht0 Kommentare

Jetzt wurde ich schon mehrfach gefragt, was das mit dem Namen Lucy auf sich hat. Also werde ich mal ein bißchen über mich schreiben und ein paar Fotos Posten( kann aber weder gut fotografieren und finde mich auf Bildern schrecklich alt, noch bin ich besonders fit am PC). Also, das mit Lucy ist folgendes: den Spitznamen hab ich seit der 5. Klasse. Damals war Dracula total in, meine Freundin u. ich haben den Kinofilm gesehen und waren total gegruselt. Dann haben wir uns das Buch "Dracula" gekauft und uns abwechselnd bei ihr u. mir daraus vorgelesen.

Mehr dazu morgen, jetzt noch ein Bild von Frauke


7 Ansichten0 Kommentare

Ich frage mich, wieviele Menschen sich an diesem Tag angesprochen gefühlt haben, oder war der Gedanke kurz da und ist dann wieder in einer dunklen Ecke des Gehirns verschwunden?

Das Problem mit dem Verschwinden der Wildbienen und Insekten allgemein muß in die Köpfe der Menschen. Wir, die informiert sind, verstanden haben und handeln, müßen diese Menschen mitnehmen, Probleme und Lösungen aufzeigen und gemeinsam HANDELN.

Die Gemeinden sollten verpflichtet werden, alle Rasenflächen in Parks und wo sonst noch möglich zu blühenden Wiesen machen. Der finanzielle Einsatz spart sich durch die nicht mehr fällige Rasenpflege ein. Die Wiese braucht nur einen Herbstschnitt und den kann man als Kleintierfutter in Tierheimen oder Viehfutter verwnden.

Zeig DEINE MEINUNG mit einem aussagekräftigen Motiv auf nachhaltiger Biobaumwolle. Ob Sweat-oder T-Shirt, hilfst du nicht nur auf die Probleme aufmerksam zu machen sondern unterstützt außerdem mit 2€ das Projekt Wildbienenschutz der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein.


1 Ansicht0 Kommentare

Unser Blog